Aktuelles

27.11.2018

Nachtrag zur WAGC 2018

In der Online Ausgabe der Wetterauerzeitung ist dazu ein Artikel erschienen, der auch Videos vom Wettkampf enthält. Siehe: Wetterauer Zeitung v. 23.11.2018

24.11.2018

Guten-Morgen-Nikolaus-Party

Zum Jahresabschluss fanden sich die Mitglieder mit ihren Familien bei der alljährlichen, diesmal etwas verfrühten, Nikolaus-Guten-Morgen Party, am 24.11.2018, in der Turnhalle ein. Zunächst standen Vorführungen der Trainingsgruppen und Sportler- u. Trainerehrungen auf dem Programm. Die Kids zeigten Ausschnitte aus ihrem Training und demonstrierten Spaß beim Springen und natürlich auch Ihre Fortschritte und Lieblingsübungen. Im Anschluss lud der Verein seine Mitglieder ins Lumos Kino nach Nidda ein. Gemeinsam stimmten sich alle mit dem Film - Der Nussknacker und die vier Reiche auf die Weihnachtzeit ein. Die Kängurus wünschen allen Familien eine schöne Adventszeit.




Jessica Buchholz

21.11.2018

Jugendförderpreis 2018

Die Kängurus erhalten den 1. Platz des Jugendförderpreises 2018 der Sportjugend Wetterau für herausragende Kinder- und Jugendsportförderung



20.11.2018

World Age Group Competition 2018 St. Petersburg

Bronzemedaille für Charmaine bei der Jugendweltmeisterschaft in St. Petersburg

Mit einer grandiosen Leistung sprang das Synchronpaar Charmaine und Christine (Frankfurt Flyers) mit einer absolut synchronen und sauberen Übung auf den dritten Rang und platzierten sich direkt hinter den zwei Paaren aus Russland.




Richtig gut lief es für Chari auch in der Einzelkonkurrenz 17-21 Jahre, die am letzten Wettkampftag ausgeturnt wurde. Mit einem hervorragenden 6. Platz beendete sie den Wettkampf.

In einer Altersklasse treten meist 50-60 Athleten, maximal vier einer Nation, gegeneinander an. Nach dem Vorkampf kommen lediglich acht davon ins Finale, welche dann die Medaillen untereinander ausspringen.

Sensationell auch dabei, dass sich bei den Frauen 17-21, sowohl im Einzel als auch im Synchron, gleich zwei Deutsche Athletinnen bzw. Paare für das Finale qualifizieren konnten.

Russland dominierte die World Age Group Competitions vom 15.-18.11.2018 im eigenen Land mit 10 Titeln in den vier Trampolindisziplinen Einzel, Synchron, Doppel- Mini-Trampolin und Tumbling.

In allen Wettbewerben starteten 850 Athleten aus 42 Ländern in vier Altersgruppen von 11 bis 21 Jahren.

Keine leichte Aufgabe für die Deutsche Juniorennationalmannschaft sich gegen die dominierenden Sportnationen wie Russland, Weißrussland, Japan, USA und England durchzusetzen. Am Ende verbuchte die Mannschaft 8 Finalplätze und 2 Medaillen (Silber und Bronze).

Miguel Feyh, ein weiterer Sportler der Kängurus trat in der Altersklasse 13-14 Jahre an und belegte im Einzel einen tollen 15 Platz. Er turnte Bestleistung und freute sich besonders über die gelungene Präsentation in der riesigen Multifunktionshalle vor einer großen Menge an Zuschauern. Im Synchron belegte er mit seinem Frankfurter Partner Valentin Risch einen achtbaren 12. Rang.




Die aus Russland zurückgekehrten Sportler können sich noch keine Verschnaufpause gönnen, denn im Dezember stehen noch die Kadertests an und erst danach können sie sich etwas mehr freie Zeit gönnen, ehe es 2019 in die direkte Wettkampfvorbereitung für das neue Jahr geht.

06.11.2018

Einverständniserklärung
zu Foto- und/oder Filmaufnahmen

Im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung angepasste Einverständniserklärung zu Foto- und Filmaufnahmen.

21.10.2018

Deutsche Meisterschaften Trampolin Synchron


Großer Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften im Trampolin Synchronturnen – 2 x Gold und 1x Silber


Am 21.10.2018 fanden in Worms die Deutschen Meisterschaften Synchron Trampolinturnen statt.




Die Kängurus waren in drei Paaren vertreten. Zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft dabei, waren unsere Jüngsten. In der Altersklasse 11/12 starteten Paul und Paolo. In einem überschaubaren Teilnehmerfeld von 6 Paaren war das Ziel, den Einzug ins Finale zu schaffen. Dieses gelang mit Platz 4, mit einem ganz knappen Vorsprung. In beiden Vorkampfübungen turnten sie eine W11. Da Paul eine höhere Sprunghöhe als Paolo beim Einzelspringen hat, bedeutete es für beide viel Arbeit eine gute Übung synchron zu springen. Im Finale mussten sie als erstes auf die Trampoline. Beide gaben sich große Mühe, die 10 teilige Übung so synchron wie möglich zu springen und erreichten eine solide Wertnote. Die im Vorkampf auf Platz 2 und 3 liegenden Paare konnten im Finale ihre Übungen nicht synchron turnen. Davon profitierten unsere Sportler. Paul und Paolo belegten am Ende Platz 2 und sind nun Deutsche Vizemeister im Synchronturnen.


In der Altersklasse 13/14 trat Miguel mit seinem Partner Valentin (Nied) an. Die Favoriten vom TV Blecher, die den Meistertitel schon im Vorjahr gewonnen hatten, zeigten Nerven und bekamen keine der 3 Übungen so richtig synchron hin und machten im Finale mit einem Abbruch den Weg frei für Miguel. Die Jungs, die ihre Motivation für das harte Training daraus ziehen, immer schwierig zu turnen und neue Dinge auszuprobieren, brachten Ihre Übung im Finale gut durch. Nicht immer synchron, aber mit der hohen Schwierigkeit ein ungefährdeter Sieg und damit die Goldmedaille.


Chari und ihre Partnerin Christine (Frankfurt Flyers) traten zum ersten Mal bei den Erwachsenen an. Es galt, sich gegen 11 qualifizierte Paare zu behaupten und die Nerven zu behalten. Die Damenelite im Trampolinturnen S.Müller/L.Adam (ExJugendweltmeisterin u. Olympiateilnehmerin 2016) war mit am Start und legte mit sehr sauber und synchronen Durchgängen gut vor. In einem fulminanten Vorkampf mit Übungen, die synchroner fast nicht hätten sein können, hielten Chari und Tine dagegen. Sie setzten sich gegen die starke Konkurrenz durch und belegten Rang 1.


In dem bei Null beginnenden Finale der besten 8 Teams legten die Konkurrentinnen mit guten synchronen Leistungen auf dem Trampolin die Messlatte für unser hessisches Paar, welches als letztes im Finale an den Start ging, sehr hoch. Nach einer taktischen Besprechung war man sich im Klaren, dass eine einfache Kür nicht mehr ausreichen würde. Kurzerhand stellten sie sich aus ihrem Sprungrepertoire eine neue Übung zusammen und gingen mit voller Konzentration auf die Trampoline. Die Rechnung ging auf, im völligen Einklang sprangen die beiden Mädels, die auch privat beste Freundinnen sind, die beim Einturnen nur wenige Male getestete Übung, sauber und synchron durch und erhielten mit 46,15 Punkten die höchste Punktzahl des Tages und somit die Goldmedaille. Spannender konnte dieser Wettbewerb nicht sein und ist nun, nach dem Meistertitel aus 2017 in der Jugendklasse ein noch größerer Erfolg bei den Erwachsenen.




Glückwunsch an alle Teams und auch viel Erfolg bei den im November in St. Petersburg anstehenden Jugendweltmeisterschaften, bei denen unsere beiden Goldteams Buchholz/Schuldt und Feyh/Risch u.a. auch im Synchrontrampolinturnen antreten werden.

29.09.2018

Deutsche Meisterschaften u. Deutschland Cup

Hamburg ist immer eine Reise wert, unter diesem Motto fanden die Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen in Hamburg am 29/30.09.2018 statt.


Die Delegation der Kängurus bestand dieses Jahr aus fünf Aktiven, Betreuer und Kampfrichter. Am ersten Wettkampftag wurden die Deutschen Meisterschaften ausgetragen, an denen unsere zwei Bundeskaderathleten Charmaine Buchholz und Miguel Feyh teilnahmen.


Charmaine turnte wie gewohnt Pflicht und Kür souverän und sicherte sich mit nur drei Zehntel Rückstand die Silbermedaille in der Altersklasse 17-21.


Miguel unterlag in der Altersklasse 13/14 der starken Konkurrenz und konnte sich nach einem Abbruch in seiner Kür leider nicht für das Finale am Abend qualifizieren.


Beide Aktiven haben sich für die im November in St. Petersburg/Russland stattfindenden Jugendweltmeisterschaften (WAGC) qualifiziert und fiebern diesem Großereignis schon entgegen.


Am zweiten Wettkampftag turnten die Jüngeren Athleten beim Deutschland Cup. Pechvogel Sina Alker verletzte sich leider beim Einturnen und konnte so den Wettbewerb nicht antreten. Bei den 11/12 Jährigen Jungs traten Paul Dousa und Paolo Feyh an. Beide zeigten gute Übungen und qualifizierten sich für das Finale der besten 8.


Paul konnte sich bei seinem ersten Wettkampf dieser Größenordnung am Ende des langen Wettkampfwochenendes sogar über einen 3. Platz und einen tollen Pokal freuen.


Die Herbstferien sinnvoll zum Training nutzen, müssen auch diese beiden Athleten, da sie Ende Oktober auch bei den Deutschen Synchronmeisterschaften in Worms, aufgrund der neu geschaffenen Altersklasse 11/12, antreten dürfen.




20.09.2018

Ausflug mit Johann-Peter-Schäfer Schule

Zu einem besonderen Highlight im Spätsommer luden die Kängurus ihre sehbehinderten Freunde der Johan-Peter-Schäfer Schule am 20.09.2018 ein.
Sportliche Aktion mit geselligem Zusammensein stand diesmal im Programm des Gemeinschaftsausfluges in den Kletterpark Wölfersheim der TresFun GmbH.
Klettern, Grillen, Spiel und Spaß traf bei schönstem Sommerwetter genau den Nerv der Kinder. Raus aus der Turnhalle und dem Internat rein ins Vergnügen war das Motto.



Grenzen testen und Neues kennenlernen klappte problemlos durch gegenseitige Hilfestellungen der Aktiven und Betreuer. Angeleitet durch das Team des Hochseilgartens hangelten sich alle nacheinander zu der in 10m Höhe befindlichen großen Plattform hoch. Dies war der Treffpunkt an dem sich die 21 Klettermaxen von 8 bis ins fortgeschrittene Erwachsenenalter immer wieder trafen und Erfahrungen austauschen konnten. Partner wurden gewechselt, Kletterrouten besprochen, Ängste preisgegeben und Aktionen bejubelt.

Toll war schon das erste Erlebnis für die Betreuer, dass sich alle Kinder in die luftige Höhe trauten. Manche bewältigten den Parcours im Alleingang andere in Grüppchen.

Dabei war die Schnelligkeit und der Mut nicht abhängig von der Sehstärke, sondern einfach nur von der Persönlichkeit des Aktiven.

Die meisten zog es gleich zum großen Highlight, der 120m langen Seilbahn, die direkt wieder zum Boden führte und so der Aufstieg erneut in Angriff genommen werden musste.



Individuell war auch die Dauer der Kletterzeit, verbrachten einige fast zwei Stunden im Parcours, zog es andere schon früher zum Boden. Ein Fußball war schnell gefunden und auch zwei gemischte Teams. Andere Klettergeräte spornten zum Wettbewerb zwischen Jungs und Mädchen an. Natürlich machten sich alle Teilnehmer gemeinsam über das, wie immer, leckere und reichhaltige selbst gestaltete Büfett her.

Am Ende haben wir wieder zusammen einen gelungenen Nachmittag mit viel Spaß verbracht und wie immer freuen sich alle auf die nächste gemeinsame Aktion.

19.09.2018

Town & Country Stiftungspreis 2018

Ranstadt, 19.09.2018 – Der Dauernheimer Trampolin e.V. „Die Kängurus" fördert mit dem Projekt „Sport für ALLE Kinder“ die Integration und Inklusion von behinderten Kindern und Kindern aus sozial benachteiligten Familien in das sportliche Vereinsleben. Für das bemerkenswerte Engagement wurde der Verein mit 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert.


Der DTV „Die Kängurus" e.V. hat sich seit seiner Gründung zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle, angeleitete und regelmäßige Betätigung im sportlichen Bereich zu ermöglichen und sich aktiv gegen die Folgen von Kinder- und Jugendarmut zu engagieren. Die Hilfe der ehrenamtlichen Mitarbeiter und Trainier ist dementsprechend vielseitig: Neben dem Sportangebot leisten sie Unterstützung im familiären Umfeld bis hin zu Behördengängen und machen durch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit auf die Problematik der Kinderarmut in Sportvereinen aufmerksam.


Mit der Spende soll das Projekt „Sport für ALLE Kinder“ finanziell gestützt werden. Andrea Kaiser, Botschafterin der Town & Country Stiftung, übergab den symbolischen Spendenscheck und lobte das Projekt: „Der Verein ist nicht umsonst seit 2012 ein Integrationsstützpunkt. Hier bekommen die Kinder einen Ort der sportlichen und gleichberechtigen Förderung und zudem stets ein offenes Ohr für ihre Probleme.“




Die Town & Country Stiftung vergibt 2018 zum sechsten Mal in Folge den Town & Country Stiftungspreis. Ein wesentliches Anliegen der Stiftung und der Botschafter ist die Unterstützung und Förderung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Das soziale Engagement aller Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des DTV „Die Kängurus" e.V. verhelfen den Betroffenen zu mehr Chancengleichheit.


Der 6. Stiftungspreis beinhaltet Spenden in einer Gesamthöhe von fast 600.000 Euro. Es werden 500 Einrichtungen, die die Auswahlkriterien erfüllen, mit jeweils 1.000 Euro gefördert. Aus allen nominierten Projekten wählt eine unabhängige Jury das herausragendste Projekt pro Bundesland, welches mit einem zusätzlichen Förderbetrag von 5.000 Euro prämiert wird. Die Auszeichnung findet im Herbst 2018 anlässlich der Town & Country Stiftungsgala statt.


Über die Town & Country Stiftung:


Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet und hat es sich zunächst als Ziel gesetzt, unverschuldet in Not geratenen Bauherren und deren Familien zu helfen. Erweitert wurde dieses Vorhaben durch den Stiftungspreis, der gemeinnützigen Einrichtungen zugutekommt, die sich für benachteiligte, kranke und behinderte Kinder und Jugendliche einsetzen.


Dank des Engagements der Town & Country Lizenzpartner unterstützt die Town & Country Stiftung u.a. Kinder und Familien, die der Hilfe bedürfen und freut sich über weitere Unterstützer.


Weitere Informationen zur Town & Country Stiftung finden Sie unter www.tc-stiftung.de

01.09.2018

Hessische Mannschaftsmeisterschaften 2018

Bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften 2018 wurden unsere Jungs in der Jugendklasse Mannschaftsmeister. Paul Dousa, Paolo Feyh, Fynn Ullersberger und Miguel Feyh sprangen souverän zum Titel. Glückwunsch zu den gezeigten Leistungen.



Die Damenmannschaft mit Sina Alker, Sandra Gerstener, Madita Kappen und Charmaine Buchholz belegte in einem großen Teilnehmerfeld den 6.Platz.



14.02.2017

Aktion Flaschendeckel sammeln



Die leeren Einweg-Plastikflaschen sammeln sich zu Hause wieder? Zeit, sie in den Pfandautomaten zu geben. Aber diesmal ohne den Deckel. Warum? Weil man die in Geld für einen guten Zweck verwandeln kann. Pamela Cellarius aus Naumburg und die Leute aus ihrer Umgebung sind zu Deckel-Sammlern geworden – und retten auf diese einfache Weise das Leben von schwerkranken Kindern.


"Wir dürfen Deckel nicht wegwerfen!", sagte Pamelas Mann, als er eines Tages von seiner neuen Arbeitsstelle nach Hause kam. Keine Deckel wegwerfen? Warum das? Irritiert hakt Pamela genauer nach. Er erzählt ihr vom Engagement seiner Mitarbeiter für das Projekt "Deckel gegen Polio". Nachdem sich die 34-Jährige im Internet darüber informierte, beschloss sie: Nie wieder Plastikdeckel wegwerfen.

Pamela macht sich für das Projekt stark und richtet Abgabestellen für die Plastikdeckel ein. Mit Hilfe ihrer Mitmenschen hat sie inzwischen 208.000 Stück – zum Beispiel von Wasser- und Saft-Flaschen, Milchpackungen, Zahnpastatuben und gelben Überraschungseiern. Diese werden von Mitgliedern des Projekts „Deckel gegen Polio“ abgeholt und an Recyclingunternehmen verkauft. Der Erlös geht an Kinder im In- und insbesondere auch im Ausland, die an Poliomyelitis, also Kinderlähmung leiden. Viele Kinder können sich die Impfung nicht leisten. Symptome dieser Infektionskrankheit gehen von Lähmungserscheinungen bis hin zum Tod. Für eine Polio-Impfdosis benötigt man 500 Plastikdeckel.

Zu Hause sammelt sie die Deckel in einem speziellen Behälter, der im Keller zwischengelagert wird. Auch die Leute aus ihrer Umgebung machen mit und geben Plastikdeckel bei ihr ab. Mit dieser großen Sammlung haben sie bereits 415 Polio-Schluckimpfungen möglich gemacht.

Du möchtest auch helfen? Auf www.deckel-gegen-polio.de/sammlung/sammelstellen könnt ihr die nächste Abgabestelle für eure Plastikdeckel finden. Wenn ihr sie verschicken wollt, dann an folgende Adresse:

Deckel drauf e.V.
c/o AWSH GmbH
Leineweberring 13
21493 Elmenhorst